BürgerMagazin

Das BürgerMagazin ist das Amtliche Mitteilungsblatt der Gemeinde Remse mit Kertzsch, Kleinchursdorf, Oertelshain und Weidensdorf
Es erscheint in der Regel monatlich in einer Auflage von z. Zt. 1.100 Exemplaren für alle Haushalte kostenlos.

Ab sofort ist es möglich das Amtliche Mitteilungsblatt digital zu lesen. Hier finden Sie alle Ausgaben des BürgerMagazins zum Download – Beginn 1. Ausgabe 2024.

Die Gemeinde Remse bietet zum Verkauf an

Hochwasser Weihnachten 2023

23.12.2023 – Wasser im Keller, Heizung bedroht

Um 20:23 Uhr riefen DME und die Sirenen zum Einsatz im Remser Ortsteil Weidensdorf. Seitens der Feuerwehr wurde vermutet, dass aufgrund von massiven Niederschlägen, der letzten Tage, Wasser von den umliegenden Feldern in das Grundstück eingedrungen ist. Vor Ort stellte man fest, dass die betroffene Familie im Keller eine Grube mit einer automatischen Pumpe und einem Überlaufrohr hat. Jedoch hatte sich hier das eigentliche Prinzip herumgedreht und es schoss permanent Wasser aus dem Rohr zurück und das brachte die Pumpe an seine Grenzen.
Man konnte zunächst schnell helfen und mit einer weiteren Pumpe das Niveau des Wassers deutliche senken, so dass für das Kellergeschoss und die Heizungsanlage keine Gefahr bestand.

24.12.2023 – Wasserschaden Kläranlage – Zwickauer Mulde Hochwasser-Warnstufe 2
Die Pegel der Zwickauer Mulde stiegen durch anhaltende, ergiebige Niederschläge und den Wassermengen aus dem Erzgebirge durch das dort einsetzende Tauwetter schnell an.
So überraschte es die Kameraden nicht, als am Heiligen Abend gegen 10:45 Uhr die Alarmierung zum nächsten Einsatz „Wasserschaden WAD, Wasser kurz vor Kläranlage" erfolgte. Glücklicherweise handelte es sich um eine Fehlalarmierung aufgrund eines Kommunikationsfehlers. Mit der Rückkehr ins Depot und dem Blick auf den Wasserstand der Mulde konnten die Kräfte noch nicht nach Hause geschickt werden. Da zu diesem Zeitpunkt bereits Warnstufe 2 beim Messpunkt in Zwickau Pölbitz überschritten war und das Erreichen der Warnstufe 3 in den kommenden Stunden nicht auszuschließen war, wurden vorbeugende Maßnahmen getroffen. So wurden Kontrollfahrten durchgeführt und Sandsäcke gefüllt. Besonderes Augenmerk galt dem Ortsteil Kertzsch. Der Scheitelpunkt war am Abend erreicht und die Mulde sank wieder.